Warum HAK/HAS Wr. Neustadt?

Wir hoffen, dich bei der Wahl der richtigen Schule mit folgenden Fragen und Antworten unterstützen zu können.

Was tun nach der Unterstufe?

Wir raten SchülerInnen bereits ab der 3. Klasse Unterstufe bzw. Mittelschule, sich zu überlegen, zu welchem Schultyp die eigenen Interessen und Fähigkeiten am besten passen. Informiere dich dazu am besten bei diversen Bildungsinformationsmessen (z.B. bei der Jobmania in der Arena Nova) oder besuche die ein oder andere Schule am Tag der offenen Tür. Da derzeit die Möglichkeiten, Schulen besser kennenzulernen, eingeschränkt sind, kannst du dich an deiner Wunschschule vielleicht zum „Schnuppern“ anmelden. So wird sichergestellt, dass im Laufe der 4. Klasse die richtige Entscheidung getroffen werden kann.

Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich?

Wenn du noch unsicher bist, welche Schule für dich die richtige sein könnte, überlege dir zunächst, in welchen Bereichen deine Stärken, Interessen und Hobbies liegen. Sprich zusätzlich auch mit deinen Eltern, Freunden, Bekannten und Nachbarn über deren Berufe. Hole dir so viele Ideen wie möglich!

Will ich nach der Matura studieren?

Diese Frage ist nicht immer klar zu beantworten. Wer bereits mit 14 Jahren einen fixen Berufswunsch getroffen hat, hat es einfacher. Doch Pläne ändern sich manchmal. Die Berufsbildende Höhere Schule (BHS) bietet hier die Wahlfreiheit, studieren zu können oder direkt ins Berufsleben einzusteigen.

Kann ich mit jeder Matura sofort in den Beruf einsteigen?

Mit der Ausbildung und dem Abschluss an einer BHS wirst du optimal auf einen Beruf vorbereitet. Die AHS hat das Ziel, die SchülerInnen breitgefächert auszubilden und somit den Weg für ein Studium zu ebnen. Der direkte Berufseinstieg ist mit einer BHS-Matura leichter, weil oft viele Jobs entsprechend der Schulqualifikation ausgeschrieben werden. Ein Blick auf unsere Jobbörse verdeutlicht dies.

Wie erkenne ich, ob die HAK die richtige Schulwahl für mich ist?

Wichtig ist, dass du dich vor deiner Entscheidung intensiv mit jedem Schultyp beschäftigst, dir Stundentafeln ansiehst, den Tag der offenen Tür besuchst und vor allem die Gelegenheit zum „Schnuppern“ nutzt. Dann bekommst du bestimmt ein Gefühl dafür, ob die Schule passend ist und deinen Interessen und Fähigkeiten entspricht. Du kannst SchülerInnen und AbsolventInnen fragen, wie ihnen die HAK (bisher) gefallen hat und worin sie die Vor- und Nachteile sehen. Zwar ist es auf den ersten Blick oft entscheidend, ob sich Freunde oder Bekannte für die HAK entscheiden, aber es sollten vor allem dein Interesse und das richtige „Bauchgefühl“ den Ausschlag geben.

 

Wie erkenne ich, dass ich sicherlich nicht für die HAK geeignet bin?

Da die HAK auf künftige Büroarbeiten vorbereitet, solltest du dir prinzipiell vorstellen können, später in einem Unternehmen arbeiten zu wollen (oder vielleicht sogar selbst eines zu gründen). Die HAK hat sich jedoch nicht auf kreative oder gestaltende Arbeiten spezialisiert, wodurch musikalische Fächer oder Bildnerische Erziehung hier nicht angeboten werden.

 

Sind die Jobaussichten nach der HAK gut?

Generell finden unsere AbsolventInnen nach ihrem Abschluss relativ einfach Jobs. Eine Beschäftigung stellt allerdings oft nur den Einstieg für eine weitere Ausbildung dar. „Lebenslanges Lernen“ und der Wille, sich laufend weiterentwickeln zu wollen, bieten die Grundlage für einen beruflichen Erfolg. Mit dem Abschluss einer HAK ist man darauf gut vorbereitet. Einige unserer AbsolventInnen nutzen jedoch auch die Möglichkeit eines Studiums.

Welche Studien sind nach der HAK beliebt?

Beliebte Universitäten sind beispielsweise die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) oder diverse Fachhochschulen (z.B. die FH in Wiener Neustadt). Aufgrund unserer Schulfächer „Recht“ und „Volkswirtschaft“ entscheiden sich aber auch immer mehr AbsolventInnen für die Studiengänge „Jus“ oder „Wirtschaftsrecht“. Teilweise fällt die Wahl auf Lehramtsstudien an der Universität Wien, den Pädagogischen Hochschulen (z.B. in Baden) oder der Wirtschaftsuniversität (Studiengang „Wirtschaftspädagogik“). Beliebt sind aber auch Sprachstudien wie Germanistik (Deutsch), Anglistik (Englisch) oder Romanistik (Französisch, Italienisch oder Spanisch). Möglich ist es ebenso, nach der HAK-Matura im Journalismus oder in der Politik erfolgreich zu sein.

Sind auch Technische Studien oder Medizin möglich?

Nur wenige unserer AbsolventInnen beginnen ein Technisches Studium. Hier sollte das Eigeninteresse sehr hoch sein. Dennoch stellt die Kombination aus Wirtschaft und Technik eine exzellente Ausbildung dar, die sehr stark von der Wirtschaft und der Industrie nachgefragt wird.

Auch für ein Medizin-Studium entscheiden sich nach einer HAK-Matura nur wenige, wenngleich auch hier gilt, dass jeder Praktische Arzt oder Zahnarzt ein Unternehmer ist. Ein Arzt hat oftmals einen großen Betrieb zu leiten, wodurch betriebswirtschaftliches Wissen, das im Rahmen einer HAK-Ausbildung erworben wird, eine gute Grundlage darstellt.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zur Ausbildung habe?

In vielen Bezirken gibt es Bildungsberatungsstellen. Konkrete Hilfestellungen bieten natürlich auch die BildungsberaterInnen der jeweiligen Schule. Natürlich kannst du dich jederzeit an die Bildungsberaterinnen der HAK Wiener Neustadt wenden, die dir gerne weiterhelfen: DI Dr. Gabriele Spener-Bannhofer spene@hakwn.at und Mag. Alexandra Wurm wurm@hakwn.at.