Schulbibliothek

Öffnungszeiten der Bibliothek 2019/20

Montag:

0. Stunde
7:10-8:00 Uhr

3. - 4. Stunde

Mittagspause
(nach 6. Stunde)

Dienstag:

0. Stunde
7:10-8:00 Uhr

Große Pause

Mittagspause
(nach 6. Stunde)

Mittwoch:

0. Stunde
7:10-8:00 Uhr

2. - 3. Stunde + große Pause

5. Stunde + Mittagspause
(nach 6. Stunde)

Donnerstag:

0. Stunde
7:10-8:00 Uhr

Große Pause

Mittagspause + 7. Stunde

Freitag:

0. Stunde + 1. Stunde
7:10-8:50 Uhr

Große Pause + 5. Stunde

Mittagspause
(nach 6. Stunde)

Dieses Jahr unterstützen uns:

Aus der 4CK: Anna Baumgartner, Lea Cepko, Alexander Hölbel, Viktoria Pils und Elvis Sakanovic

Aus der 5DK: Tobias Handler, Hilal Köksal, Melike Ünal

Buchbesprechungen

Elizabeth Acevedo "The Poet X"

This novel in verse by the slam poet Elizabeth Acevedo, the journal of a teenage girl facing a personal crisis, won several awards for Young People’s Literature including the prestigious Carnegie Medal.

mehr ...

Katherina Adler "Ida"

Die Autorin erzählt in ihrem Buch „Ida“ die Geschichte ihrer Familie, im Besonderen das Leben ihrer Urgroßmutter Ida Bauer-Adler.

mehr ...

Ilona Jerger "Und Marx stand still in Darwins Garten"

In ihrem Buch erzählt Ilona Jerger, was passieren hätte können, wenn Karl Marx und Charles Darwin einander begegnet wären. Sie gibt diesem fiktiven Treffen die Form eines gemeinsamen Abendesssens bei Darwin. Es ist die zentrale Szene in ihrem Buch, in der sie die Lebenswege von Marx und Darwin zusammenführt.

mehr ...

Mahir Guven "Zwei Brüder"

“Zwei Brüder“ ist Mahir Guvens Debütroman. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2018 mit dem „Prix Goncourt“.

mehr ...

Jackie Thomae "Brüder"

Der Roman „Brüder“ von Jackie Thomae, der auf der Liste für den Deutschen Buchpreis 2019 war, erzählt von zwei Halbbrüdern, Mick und Gabriel, die trotz ähnlicher Grundvoraussetzungen sehr unterschiedliche Charaktere sind und verschiedene Schicksale haben.

mehr ...

Ian McEwan "Maschinen wie ich"

Der britische Erfolgsautor Ian McEwan  - sein Roman „Kindswohl“ wurde letztes Jahr auf dieser Seite besprochen – ist mit „Maschinen wie ich“ ein Werk gelungen, das zum Nachdenken anregt.

mehr ...

Ismael Kadare "Geboren aus Stein"

Ismael Kadare ist Albaniens berühmtester Autor. Er erhielt einige Literaturpreise, darunter auch den „Man Booker International Prize“.

mehr ...

Norbert Scheuer “Winterbienen“

“Winterbienen“ stand auf der Shortlist des deutschen Buchpreises 2019 - Norbert Scheuer hat ein leises, sehr eindrucksvolles Buch über einen Mann geschrieben, der in den letzten Kriegsjahren auf seinem Hof in Deutschland zu überleben versucht.

mehr ...

Elif Shafak "Unerhörte Stimmen"

Die türkische Schriftstellerin Elif Shafak schreibt in türkischer und englischer Sprache, lebt in London und ihr Roman „Unerhörte Stimmen“ stand 2019 auf der Shortlist des Booker Prize. Da sie entschieden für die Gleichberechtigung der Frauen eintritt, ist sie schon mit der türkischen Justiz in Kontakt gekommen.

mehr ...

Dzevad Karahasan "Sara und Serafina"

Dzevad Karahasan ist ein bedeutender Schriftsteller und Chronist seiner Heimat Bosnien. Er wurde unter anderem mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet. Er lebt in Graz und in Sarajevo.

mehr ...

Valerie Fritsch "Herzklappen von Johnson & Johnson"

In ihrem Roman “Herzklappen von Johnson & Johnson“ erzählt die Autorin von Schmerz und Schuld, von deren Weitergabe an nachfolgende Generationen und von der Befreiung einer jungen Frau von der Last ihrer Familiengeschichte.

mehr ...

Han Kang "Deine kalten Hände"

Han Kang ist die bedeutendste literarische Stimme Koreas. Sie hat zahlreiche Romane verfasst und neben dem “Man Booker International Prize” auch den italienischen “Malaparte-Preis” erhalten.

mehr ...

Nadine Schneider "Drei Kilometer"

“Drei Kilometer“ ist das Dorf, in dem die Handlung dieses Romans angesiedelt ist, von der Grenze zwischen Rumänien und Jugoslawien entfernt. Das Dorf liegt im rumänischen Banat, es ist das Jahr 1989, der kommunistische Diktator Ceausescu führt ein unheilvolles, einschränkendes Regime.

mehr ...

Monika Helfer "Die Bagage"

In ihrem Roman „Die Bagage“ erzählt Monika Helfer eine Familiengeschichte, die vor rund hundert Jahren spielt. Es ist die Geschichte ihrer schönen Großmutter Maria Moosbrugger und deren Familie.

mehr ...

Carol Rifka Brunt "Tell the Wolves I'm Home"

“Tell the Wolves I’m Home“ is Brunt’s first novel about a family consisting of very busy parents and two sisters, June aged 15 and Greta, who is seventeen years old.

mehr ...

Julian Barnes " Die einzige Geschichte"

Julian Barnes lebt in London und ist ein bekannter, angesehener Schriftsteller. Er hat zahlreiche Preise und Ehrungen erhalten, unter anderem den „Man Booker Prize“ für seinen Roman „Vom Ende einer Geschichte.“

mehr ...

Jostein Gaarder "Genau richtig - Die kurze Geschichte einer langen Nacht"

Auf knappen 120 Seiten erzählt der norwegische Erfolgsautor Jostein Gaarder die Geschichte eines Mannes, Albert, der erfahren hat, dass er an einer unheilbaren Muskellähmung erkrankt ist. Diese Krankheit wird seine körperlichen Funktionen immer mehr einschränken, bis er schließlich zu einem Pflegefall werden und sterben wird.

mehr ...

Jan Peter Bremer "Der junge Doktorand"

In Jan Peter Bremers Buch „Der junge Doktorand“ geht es um zwei Menschen, die lange Zeit miteinander verheiratet sind. Sie leiden an den Erscheinungen des Alters, ihrer Einsamkeit und machen sich gegenseitig das Leben zur Hölle.

mehr ...

Marlo Morgan "Traumfänger"

Marlo Morgan, die Autorin von  “Traumfänger“, ist Medizinerin und engagierte sich in Amerika mit Erfolg für eine Gruppe junger Aborigines. In der Folge wird sie von einem Stamm der Aborigines nach Australien eingeladen, um für ihre Arbeit geehrt zu werden. Sie kommt dieser Einladung nach und ab da beginnt eine höchst abenteuerliche Geschichte.

mehr ...

Sasa Stanisic "Herkunft"

Sasa Stanisics Roman „Herkunft“ hat 2019 den Deutschen Buchpreis gewonnen. In diesem Werk erzählt der gebürtige Bosnier, der als Dreizehnjähriger mit seiner Mutter von Visegrad nach Deutschland geflüchtet ist, von seiner Familie, der Ankunft in Deutschland und den Schwierigkeiten der Integration.

mehr ...

Joseph Roth "Hiob"

Der Roman erzählt die Geschichte des russischen Juden Mendel Singer und seiner Familie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts . Mendel Singer lebt mit seiner Frau Deborah und den gemeinsamen Kindern Jonas, Schemarjah, Mirjam und Menuchim, der behindert ist. Sie führen ein bescheidenes, fast armseliges Leben, das von großer Gottesfurcht und tiefem Glauben an Gott geprägt ist.

mehr ...

Takis Würger "Stella"

Das Buch “Stella” hat für viel Aufregung gesorgt. Es ist heftig kritisiert worden und gegen den Autor ist Strafanzeige erstattet worden.

mehr ...

Heather Morris "The Tattooist of Auschwitz"

This novel by Heather Morris is based on the true story of Lale Sokolov and his wife Gita who survived the concentration camp in Auschwitz-Birkenau. It has also been turned into a movie.

mehr ...

Hermann Hesse "Demian"

Die 1919 erschienene Erzählung des schweizer-deutschen Nobelpreisträgers Hermann Hesse erzählt vom Heranwachsen des zehnjährigen Emil Sinclair bis zu seinem Einrücken in den Ersten Weltkrieg.

mehr ...

Olga Tokarczuk "Letzte Geschichten"

Olga Tokarczuk, die Nobelpreisträgerin 2018, erzählt in ihrem frühen Roman (2006) „Letzte Geschichten“ von drei Frauen. Jeder dieser Frauen ist ein Teil des Buches gewidmet. Es sind keine Begegnungen zwischen ihnen beschrieben, und nur aus wenigen Hinweisen ist erkennbar, dass es sich um Mutter, Tochter und Enkelin handelt.

mehr ...

Klaus Merz "Jakob schläft"

In seinem Werk “Jakob schläft“ erzählt Klaus Merz von einer Bäckersfamilie, in der fast alle Mitglieder behindert sind. Der Vater leidet an Epilepsie, die Mutter an Schwermut. Der jüngere Bruder, er wird Sonne genannt, hat einen Wasserkopf. Bei seiner Geburt, als seine Behinderung sichtbar wird, sagt der Vater: „Zusammen wollen wir es tragen quer durch die Welt.“

mehr ...

Norbert Gstrein "Als ich jung war"

Franz, der Ich-Erzähler dieses Buches, lebt mit seiner Familie in einem kleinen Ort in Tirol. Nachdem er sein Studium aufgegeben hat, arbeitet er als Hochzeitsfotograf im Hotel seiner Eltern. Sein Vater hat sich auf die Ausrichtung von Hochzeiten spezialisiert.

mehr ...

Barbara Frischmuth "Verschüttete Milch"

In “Verschüttete Milch“ erzählt Barbara Frischmuth über ihre vermutlich eigene Kindheit in den Kriegs- und Nachkriegsjahren. Der Ausgangspunkt sind alte Fotos von ihr und ihrer Familie aus dieser Zeit, die sich in ihrer Erinnerung zu Szenen und Geschichten entwickeln.

mehr ...

Nathalie Haynes "The Children of Jocasta"

In her novel, the writer and journalist Nathalie Haynes tells the myth of Oedipus, the son of the King of Thebes, who was abandoned by his parents when he was a baby and unknowingly kills his father and marries his mother, Jocasta.

mehr ...

John Wray "Gotteskind"

Der amerikanisch - österreichische Autor John Wray, der den Deutschlandfunkpreis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt gewonnen hat, beschreibt in „Gotteskind“ die Reise der achtzehnjährigen Aden Sawyer in den Djihad nach Pakistan.

mehr ...

Lida Winiewicz "Späte Gegend"

Die Erzählung “ Späte Gegend ” wurde von der Autorin auch für die Bühne bearbeitet. In diesem Buch sind beide, Erzählung und Bühnenfassung, enthalten.

mehr ...

Cixin Liu "Die drei Sonnen"

Cixin Liu ist für “Die drei Sonnen“, den ersten Band seiner Science-Fiction-Trilogie „Trisolaris“ mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, darunter auch dem „Hugo Award“, der für die besten Science-Fiction-Romane vergeben wird.

mehr ...

Anke Stelling "Schäfchen im Trockenen"

Der Roman “Schäfchen im Trockenen“ könnte als Aufklärungsroman bezeichnet werden: Er ist ein Monolog, den die Hauptperson Resi für ihre älteste Tochter Beja hält. Sie will Beja vor einer ungerechten Welt warnen, in der es nur darauf ankommt, ob man Geld hat und aus welchem Milieu man kommt.

mehr ...

Wanda Marasco "Am Hügel von Capodimonte"

Ein Roman, der in Neapel spielt und die Atmosphäre dieser Stadt am Vesuv treffend wiedergibt. Dies geschieht, indem wir die Protagonisten auf ihren Wegen durch die Stadt begleiten.

mehr ...

Gert Loschütz "Ein schönes Paar"

Herta und Georg sind das schöne Paar. Sie haben 1942 im Krieg geheiratet, nach dem Krieg wurde ihr Sohn Philipp geboren. Die Familie lebt in Ostdeutschland.

mehr ...

Naja Marie Aidt "Schere, Stein, Papier"

In diesem Roman der dänischen Autorin treffen wir Thomas O‘Mally Lindström, den mürrischen, wenig liebenswerten Protagonisten, dessen kleinkrimineller Vater im Gefängnis verstorben ist.

mehr ...

Ljuba Arnautović "Im Verborgenen"

Die Autorin Ljuba Arnautovic ist in Russland geboren und lebt seit 1987 in Wien In ihrem Roman „Im Verborgenen“ erzählt sie die Lebensgeschichte ihrer Großmutter Genofeva.

mehr ...

Judith Hermann "Aller Liebe Anfang"

In dem Roman „Aller Liebe Anfang“ wird die Geschichte von Stella erzählt. Sie ist Pflegerin bei alten Menschen, ist mit Jason, einem Fliesenleger, verheiratet und Mutter von Ava, einem fünfjährigen Mädchen.

mehr ...

Paula Hawkins "The Girl on the Train"

“The Girl on the Train” is a real page-turner with a twisted plot and a surprise ending. The story is presented through the minds of three women: Rachel, Megan (who is murdered) and Anna who joins in towards the end of the plot.

mehr ...

Philippe Claudel "Die grauen Seelen"

Der Roman „Die grauen Seelen“ ist kein Kriminalroman, obwohl es auch um die Aufklärung des Mordes an der zehnjährigen Belle de Jour geht; er ist auch kein Kriegsroman, obwohl der Krieg allgegenwärtig ist, weil er in der Nähe des Dorfes stattfindet, in dem die Handlung spielt.

mehr ...

Jürgen Kaizik "Musils Mörder"

Jürgen Kaizik ist der Autor der Erzählung  „Musils Mörder“. Die Hauptfiguren sind der mehrfache Lustmörder Moosbrugger, die Buchhändlerin Hedwig und der Dichter des Romans „Mann ohne Eigenschaften“ Robert Musil.

mehr ...

Daniel Wisser "Königin der Berge"

Der österreichische Schriftsteller Daniel Wisser wurde für seinen Roman „Königin der Berge“ mit dem Österreichischen Buchpreis 2018 ausgezeichnet.

mehr ...

Projekt China in der 3CK

Im Rahmen des China-Projektes der 3CK behandeln die Buchbesprechungen im Jänner chinesische Literatur.

Prof. Münzer-Jordan

mehr ...

Eileen Chang „Das Reispflanzerlied”

Der Roman spielt im China der 50er Jahre. In einer Zeit, in der die Menschen große Hoffnungen in den auflebenden Kommunismus setzten.

Prof. Münzer-Jordan

mehr ...

Yan Ge „Frau Duan feiert ein Fest”

In „Frau Duan feiert ein Fest” begegnen wir dem Clan der Xues und Duans, einer Familie, die aus der Großmutter und ihren drei Kindern sowie deren Familien besteht.

Prof. Münzer-Jordan

mehr ...

Emily Hauser "For the Most Beautiful"

This novel by Emily Hauser is a thrilling story about the Trojan war related by two women only known to real insiders of the “Iliad”, the great epic poem by Homer.

Prof. Münzer-Jordan

mehr ...

Alex Capus "Königskinder"

In seinem neuen Roman erzählt Alex Capus die rührende Lebens- und Liebesgeschichte von Marie und Jakob, den Königskindern, die mit Tina und Max verglichen werden, einem Paar in der Rahmenhandlung des Buches.

Prof. Münzer-Jordan

mehr ...

Robert Seethaler "Das Feld"

Robert Seethalers neuer Roman “Das Feld” lässt in mehreren kurzen Abschnitten die verstorbenen Bewohner einer Kleinstadt zu Wort kommen.

Prof. Münzer-Jordan

mehr ...

Arno Geiger „Unter der Drachenwand“

Die Handlung des  Romans „Unter der Drachenwand“ spielt im Jahr 1944. Es ist Krieg, und obwohl deutlich zu erkennen ist, dass er verloren ist, gehen die Kämpfe weiter.

Prof. Münzer-Jordan

mehr ...

Ian McEwan „Kindeswohl“ – „The Children Act“

Der Roman „Kindeswohl“ von Ian McEwan erzählt die Geschichte der Londoner Richterin Fiona Maye, die für Scheidungen, Sorgerecht, Fragen des Kindeswohls zuständig ist.

Prof. Münzer-Jordan

mehr ...

Anregung für Wenigleser und Vieldenker

Aphorismen als Begleitung durchs Schuljahr:

"Der Sinn des Lebens besteht nicht darin, ein erfolgreicher Mensch zu sein, sondern ein wertvoller."

- Albert Einstein

"Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen."

- Albert Einstein

"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."

- Albert Einstein

"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"`Man kann nicht allen helfen`, sagt der Engherzige und hilft keinem."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Eine gescheite Frau hat Millionen geborener Feinde: alle dummen Männer."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Es fällt uns sehr schwer, denjenigen, der uns bewundert, für einen Dummkopf zu halten.."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Sich mit wenigem bengügen ist schwer, sich mit vielem begnügen unmöglich."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Müde macht uns die Arbeit, die wir liegen lassen, nicht die, die wir tun."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Eine Erkenntnis von heute kann die Tochter eines Irrtums von gestern sein."

- Marie von Ebner-Eschenbach

Ein Urteil lässt sich widerlegen, ein Vorurteil nie.“

- Marie von Ebner-Eschenbach

Wer nichts weiß, muss alles glauben.“

- Marie von Ebner-Eschenbach

Die meisten Menschen brauchen mehr Liebe, als sie verdienen.“

- Marie von Ebner-Eschenbach

Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“

- Konfuzius

"Der ans Ziel getragen wurde, darf nicht glauben, es erreicht zu haben."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Nur der Denkende erlebt sein Leben, am Gedankenlosen zieht es vorbei."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns ganz genau kennen und trotzdem zu uns halten."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit , sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"So mancher meint, ein gutes Herz zu haben, und hat nur schwache Nerven."

- Marie von Ebner-Eschenbach

"Solange man selbst redet, erfährt man nichts."

- Marie von Ebner-Eschenbach