Exkursion Vöslauer 2fk

„Wer jung bleiben will, muss früh damit anfangen!“

Am Donnerstag, dem 14. März besuchten wir, die Klasse 2FK, den niederösterreichischen Mineralwasserhersteller „Vöslauer“ in Bad Vöslau mit unserem Betriebswirtschaftslehrer Mag. Kurt Ungersbäck. Gemeinsam wollten wir einerseits mehr über die Produktion bzw. Abfüllung des Vöslauer Mineralwassers erfahren, andererseits gingen wir den Strategien und den Vorgehensweisen eines solch großen Unternehmens im Bereich Marketing auf die Spur und konnten von vielen neuen Erkenntnissen profitieren.

Mit der Bahn ging es von Wiener Neustadt nach Bad Vöslau zum österreichweiten Marktführer unter den Mineralwasserherstellern. Als wir schließlich nach einer ca. 25 Minuten langen Zugfahrt am Bahnhof in Bad Vöslau ankamen, begaben wir uns auf einen kurzen Fußmarsch entlang der Quellenstraße.

Im Gebäude angelangt, wurden wir erstmal von einer überaus netten Mitarbeiterin (Absoleventin der HAK Wr. Neustadt) empfangen und in den Vortragssaal begleitet. Zuerst wurden wir mit den Hygienevorschriften vertraut gemacht und anschließend wurde ein Film gezeigt, der die Geschichte des Unternehmens kurz zusammenfasste und einen ersten Einblick in die Produktion gab. Im Anschluß wurden wir mit Haarnetzen, Warnwesten und Headsets ausgerüstet, um die strengen Sicherheits- und Hygienevorschiften zu erfüllen.

Fun-Facts:

  • Vöslauer entnimmt das Wasser aus einer der tiefsten Quellen Europas
  • die Flaschen werden zu 70 % recycelt (höchster Wert in Österreich)
  • Ziel ist bis 2025 100 % der Flaschen zu recyceln und wiederzuverwenden
  • abgesehen von Österreich sind Deutschland und Ungarn die Hauptabnehmer von Vöslauer Mineralwasser
  • neben Mineralwasser werden auch Almdudler, Pepsi und 7up abgefüllt

Unsere Führung startete bei der Herstellung der PET-Flaschen, wo uns zuerst das System mit den sogenannten Pre-Formen erläutert wurde. Die Pre-Form wird auf über 100° C erhitz, dann presst man Luft in sie hinein, wodurch sie sozusagen „aufgeblasen“ wird. So entsteht eine neue PET-Flasche.

Weiter ging es ins Lager, in dem die Waren gelagert und später für die Verfrachtung und Auslieferung vorbereitet werden. Uns wurde erklärt, dass es sich hierbei nicht um ein strukturiertes, sondern um ein „chaotisches“ Lager handelt, was bedeutet, dass die Produkte keinen festen Lagerplatz haben, sondern dort hingestellt werden, wo eben gerade Platz frei ist. Dies ist für das Unternehmen die einfachere und vorteilhaftere Lösung.

Direkt beim Brunnen erfuhren wir, dass das Wasser, welches heutzutage abgefüllt wird, vor 15 000 Jahren am Schneeberg als Regen niedergegangen ist, sich auf seinem Weg durch die unterschiedlichen Gesteinsschichten mit unzähligen Mineralien angereichert hat und dann in den riesigen Unterwassersee unter Bad Vöslau floss.

Im Anschluß bekamen wir einen Einblick in die Produktion, also in das Abfüllen, Verschließen und Etikettieren der Flaschen. Als kleines Mitbringsel gab es dann auch eine eigene Pre-Form für uns.

Zu guter Letzt fanden wir uns auf dem Recyclingplatz wieder, auf welchem sich Unmengen an zu Würfeln gepressten PET Flaschen befanden. Diese werden später zur Firma „PET to PET“ in Müllendorf geliefert, wo sie zu kleinen „Flakes“ zerkleinert und recycelt werden.

Als krönenden Abschluss durften wir uns nach Ende der Führung ein Getränk nach Wahl aussuchen und bekamen ein Geschenksackerl mit weiteren Getränken sowie einer Broschüre. Nachdem sämtliche Fragen unsererseits beantwortet waren, verließen wir das Unternehmen um 11:40 Uhr und fuhren mit dem Zug zurück zum Hauptbahnhof Wiener Neustadt.

Feedback der Schüler:

„Am interessantesten fand ich anzusehen, wie die Flaschen in so einer unglaublich schnellen Geschwindigkeit abgefüllt und etikettiert wurden. Die hoch modernen Maschinen haben mich von Anfang an fasziniert!“

„Ich fand es gut, dass die Führung so genau und informativ war. Mir blieben keine Fragen offen und ich konnte viel Wissen aus dieser Exkursion mitnehmen. Lustig fand ich auch, dass jeder Mitarbeiter jeden Monat einen Monatsvorrat an Mineralwasser gratis mit nach Hause bekommt!“

„Die Exkursion war ein totaler Erfolg! Es war unglaublich spannend die Abläufe eines solch großen Unternehmens mitverfolgen zu können und viele neue Sachen über die Herstellung und Gewinnung unseres Trinkwassers zu erfahren!“

Stefan Phillippovitsch, 2fk

Michelle Schubert, 2fk

Zurück