Warum HAK/HAS Wr. Neustadt?

Nachfolgende Fragen ergehen immer wieder an die Bildungsberatung. Wir hoffen, Sie bei der Wahl der richtigen Schule unterstützen zu können.

Was tun nach der Unterstufe?

Bitte schon ab der 3. Unterstufe überlegen, in welche Richtung es gehen soll. Nutzen Sie die Gelegenheit sich an diversen Bildungsinformationsmessen (Jobmania – Arena Nova) bzw. die eine oder andere Schule am Tag der offenen Tür zu besuchen. Damit sammelt man schon einmal erste Eindrücke und hat dann noch in der 4. Unterstufe Zeit die richtige Entscheidung zu fällen.

Was möchte/kann ich einmal werden?

Wenn Sie noch nicht genau wissen, was Sie werden möchten, überlegen Sie zunächst, worin Sie gut sind und welche Interessen und Hobbies Sie haben? Wenn Sie das nicht weiterbringt, reden Sie mit Eltern, Nachbarn, Freunden was sie so in ihrem Job machen. Holen Sie sich Ideen

 

Will ich sicher nach der Matura studieren?

Die Frage ist nicht immer klar zu beantworten. Wer mit 14 Jahren schon weiß einmal Arzt, Rechtsanwalt,… zu werden hat es einfach. Die Berufsbildende Höhere Schule (BHS) bietet hier die Sicherheit, dass sie studieren können aber nicht müssen.

Kann ich mit jeder Matura sofort in den Beruf einsteigen?

Mit einer BHS-Matura (zB HTL, HAK, HLA,…) wird man auf den Beruf vorbereitet. Die AHS hat das Ziel auf eine weitere Ausbildung möglichst breit vorzubereiten. Der Berufseinstieg ist mit der BHS leichter, weil oft viele Jobs entsprechend der Schulqualifikation ausgeschrieben werden. Ein Blick auf unsere Jobbörse verdeutlicht dies.

 

Wie erkenne ich, ob die HAK die richtige Schulwahl für mich ist?

Wichtig ist, dass man sich jede Schule vorher genau ansieht, die Stundentafeln liest, den Tag der offenen Tür besucht und vor allem die Gelegenheit zum „Schnuppern“ nutzt. Damit bekommt man ein Gefühl, ob die Schule zu einem passt. Fragen Sie Schüler und Absolventen, wie ihnen die HAK bisher gefallen hat und wozu sie raten würden. Zwar ist es oft angenehm, wenn Freunde auch in die HAK wechseln, dennoch sollte hier hauptsächlich das Interesse und vor allem das richtige „Bauchgefühl“ den Ausschlag geben.

Wie erkenne ich, dass ich sicherlich nicht für die HAK geeignet bin?

Da die HAK auf künftige Büroarbeiten vorbereitet, muss man sich prinzipiell vorstellen können, später einmal in einem Büro eines Unternehmen oder sogar als Unternehmer arbeiten zu wollen. Was die HAK nicht anbietet sind handwerklich, kreativ zu gestaltende Arbeiten. So gibt es z.B. keine musikalischen Fächer oder Bildnerische Erziehung.

Sind die Jobaussichten nach der HAK gut?

Generell finden unsere Absolventen Jobs. Heutzutage ist aber der Job oft nur der Einstieg für eine weitere Ausbildung. „Lebenslanges Lernen“ und den Willen sich laufend weiter entwickeln wollen. Mit dem Abschluss einer HAK ist man dafür sicherlich gut vorbereitet. Dennoch gehen vielen unserer Absolventen nach der Matura studieren?

 

Welche Studien sind nach der HAK beliebt?

Viele Absolventen studieren später auf der Wirtschaftsuniversität Wien oder auf einer Fachhochschule wie z. B. hier in Wr. Neustadt. Aufgrund unseres Unterrichts in Recht und Volkswirtschaft studieren aber auch immer mehr Jus bzw. seit kurzem immer mehr Wirtschaftsrecht auf der Wirtschaftsuniversität. Ein weiterer Teil entscheidet sich für eine Lehrer-Ausbildung z.B. auf der Pädagogischen Hochschule in Baden, auf der Hauptuniversität in Wien oder als Wirtschaftspädagoge auf der Wirtschaftsuniversität.

Beliebt sind auch Sprachstudien, viele unserer Absolventen studieren Germanistik, Englisch bzw. Französisch, Italienisch und Spanisch. Wir haben aber auch Absolventen, die als Journalisten bzw. in der Politik erfolgreich sind.

Sind auch Technische Studien oder Medizin unter den Studien?

Technische Studien werden nur von einem sehr kleinen Teil unserer Absolventen studiert. Hier muss das Eigeninteresse sehr hoch sein. Dennoch ist die Kombination Wirtschaft und Technik eine exzellente Ausbildung, die sehr stark von der Wirtschaft und der Industrie nachgefragt wird.

Medizin wird auch eher selten studiert, wenngleich auch hier gilt, dass jeder Praktische Arzt oder Zahnarzt ein Unternehmer ist. Ein Arzt in Leitungsfunktion einen Betrieb mit oft mehreren hundert Mitarbeitern leiten muss und daher betriebswirtschaftliches Wissen braucht, das er aufgrund seiner Ausbildung nicht hat. Hier wäre die Grundausbildung einer HAK, dh. Wirtschaft samt EDV-Ausbildung sicherlich sehr hilfreich.

An wen kann man sich wenden, wenn man Fragen zur Ausbildung hat?

Zuerst mit den Eltern reden. Hilfestellungen gibt es bei den Schüler-/Bildungsberatern der jeweiligen Schule. Es gibt auch Bildungsberatungsstellen in den einzelnen Bezirken. Natürlich kann man sich auch gerne an die Bildungsberater der HAK Wr. Neustadt wenden, wir helfen gerne weiter. Dies kann auch ganz formlos z.B. auf der Jobmania oder am Tag der offenen Tür erfolgen. Ansonsten gerne einen Termin per Mail vereinbaren.